MADEinITALY
REDUZIERTER PREIS

DiaGiar®

9.5% MEHRWERTSTEUER INBEGRIFFEN | Der niedrigste Preis der letzten 30 Tage.

DogoDiaGiar® ist ein Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen, zur Unterstützung einer normalen Darmfunktion. Die Zusammensetzung ist reich an ätherischen Ölen in Verbindung mit natürlichen Extrakten und trägt dank ihrer antiseptischen, entzündungshemmenden und antioxidativen Wirkung zur Aufrechterhaltung der physiologischen Darmgesundheit bei.

Anwendung:

  • zur Unterstützung des Darmtraktes
  • bei nachgewiesenem Befall mit Parasiten wie Giardia canis
In den Warenkorb
Artikelnummer: b7faac314cb7 Kategorien: ,

Beschreibung

Die Wirkungsweisen und die Vorteile von DogoDiaGiar®:

 

  • begünstigt die natürliche Vertreibung von Parasiten
  • Wirkstoffe aus ätherischen Ölen und Gewürzen entziehen Giardien die Lebensgrundlage
  • der Wirkstoff Cucurbitina, enthalten im Kürbiskern-Pulver, ist eine wertvolle Aminosäure mit wurmlösenden Eigenschaften. Er führt zur Ablösung von Parasiten an den Darmwänden und erleichtert so deren natürliche Austreibung.
  • Inhaltsstoffe hemmen die Virusvermehrung (antiviral), wirken antibakteriell und antioxidativ
  • auch für Welpen ab 10 Wochen geeignet

 

  • zum Erreichen einer besseren Verträglichkeit und Wirkung von DogoDiaGiar® empfehlen wir, 4 Tage vor dem Start der Kur DOGOteka LactoAdapt® zu geben und zusätzlich 3 Tage vor dem Start der Kur DOGOteka MultiAdapt® zu verabreichen
  • Die zusätzliche Gabe von LactoAdapt® und MultiAdapt® empfiehlt sich während der ganzen Zeit der Kur mit DogoDiaGiar®. Dies unterstützt die Verträglichkeit und Wirkungsweise von DogoDiaGiar®.

 

  • Wirkstoffe aus Mastix-Harz wirken antibakteriell, antiseptisch, antioxidativ, entzündungshemmend. Mastix wird zur Linderung von Entzündungen des Magentrakts und zum Schutz der Magenzellen eingesetzt
  • enthält auch natürliche Inhaltsstoffe aus Pfeffer & Kürbiskernen und mit sehr guter Wirkung auf den Darm
  • mit „Essential Oils“ aus Zimt, Teebaum, Knoblauch, Lavendel und Minze – diese ätherischen Öle haben, unter anderen, die Fähigkeit Keime abzutöten und sorgen so für eine Verbesserung der Darmflora
  • für Hunde- und Katzen geeignet
  • zu 100 % aus natürlichen Inhaltsstoffen, die optimal vom Körper des Tieres aufgenommen werden können.
  • hergestellt mit modernsten patentierten Forschungsmethoden und wissenschaftlichen Erkenntnissen
  • aus hochwertigen Inhaltsstoffen in einer perfekt abgestimmten, höchst dosierten Zusammensetzung
  • keine negativen Nebenwirkungen und allergische Reaktionen bekannt

 

DogoDiaGiar® enthält Wirkstoffe, welche den Magen-, Verdauungs- und Darmtrakt pflegen und gesund erhalten. Die hochwirksamen Inhalts- und Wirkstoffe wirken auch einem Befall mit Endoparasiten, z. Bsp. Giardien (Giardia canis) entgegen, da die in DogoDiaGiar® enthaltenen Substanzen den Parasiten die Lebensgrundlage nehmen und diese, im Rahmen einer Kur, ausgeschieden werden. Für eine bestmögliche Wirkung empfehlen wir eine Kur mit DogoDiaGiar® von 10 – 12 Wochen.

Der intensive Geruch von DogoDiaGiar® basiert auf den natürlichen Inhaltsstoffen der ätherischen Öle und Pflanzenextrakte und trägt zu einer optimalen Wirkung bei.

Bibliografie:

Essential Oils as Antimicrobial Agents-Myth or Real Alternative? – Molecules – 5 June 2019, Volume 24. Author: Katarzyna Wińska, Wanda Mączka, Jacek Łyczko, Małgorzata Grabarczyk, Anna Czubaszek, Antoni Szumny. Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6612361/ 2 Comparison of antifungal activity of essential oils from different plants against three fungi. – Food and Chemical Toxicology – December 2019, Volume 134. Author: Fei Hu, Xiao-Fang Tu, Kiran Thakur, Fan Hu, Xiao-Li Li, Ying-Shuo Zhang, Jian-Guo Zhang, Zhao-Jun Wei. Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31533060 3 Effect of cinnamon essential oil on gut microbiota in the mouse model of dextran sulfate sodium-induced colitis. – Microbiology and Immunology – 09 October 2019. Author: Ai‐li Li, Wei‐wei Ni, Qi‐min Zhang, Ying Li, Xin Zhang, Hong‐ yan Wu, Peng Du, Jun‐cai Hou, Yun Zhang. Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31595527 4 Melaleuca alternifolia (Tea Tree) Oil: a Review of Antimicrobial and Other Medicinal Properties. – Clinical microbiology reviews – January 2006 – Volume 19, pp 50-62. Author: Carson C.F., Hammer K.A., Riley T.V. Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1360273/ 5 A comparative study of antibacterial and anti-inflammatory effects of mouthrinse containing tea tree oil. – ORAL & implantology – April 2017, Volume 10, pp 59-70. Author: C. Salvatori, L. Barchi, F. Guzzo, M. Gargari. Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5516420/ 6 Insecticidal activity of garlic essential oil and their constituents against the mealworm beetle, Tenebrio molitor Linnaeus. – Scientific reports – April 2017, Volume 7. Author: Plata-Rueda A, Martínez LC, Santos MHD, Fernandes FL, Wilcken CF, Soares MA, Serrão JE, Zanuncio JC. Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5397855/ 7 Chemical Composition, Antibacterial and Antioxidant Activities of Six Essentials Oils from the Alliaceae Family. – Molecules – December 2014, Volume 19. Author: : Mnayer D, Fabiano-Tixier AS, Petitcolas E, Hamieh T, Nehme N, Ferrant C, Fernandez X, Chemat F. Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6271055/ 8 Effect of Lavender (Lavandula angustifolia) Essential Oil on Acute Inflammatory Response. – Evidence-based complementary and alternative medicine – March 2018. Author: Cardia, Gabriel Fernando Esteves et al. Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5878871/ 9 Piper Species: A Comprehensive Review on Their Phytochemistry, Biological Activities and Applications. – Molecules – April 2019, Volume 24. Author: Salehi B, Zakaria ZA, Gyawali R, Ibrahim SA, Rajkovic J, Shinwari ZK, Khan T, Sharifi-Rad J, Ozleyen A, Turkdonmez E, Valussi M, Tumer TB, Monzote Fidalgo L, Martorell M, Setzer WN. Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6479398/#B22-molecules-24-01364 10 Medicinal bioactivites and allergenic properties of pumpkin seeds: review upon a pediatric food anaphylaxis case report. – European Annals Allergy and Clinical Immunology. – November 2017, Volume 49, pp 244-251. Author: C.Chatain, I.Pin, P.Pralong, J.P.Jacquier, M.T.Leccia. Link: http://www.eurannallergyimm.com/cont/journals- articles/522/volume-medicinal-bioactivites-allergenic-properties-pumpkin-1433allasp1.pdf 11 Antioxidant and Anti-Inflammatory Properties of Mastiha: A Review of Preclinical and Clinical Studies. – Antioxidants – July 2019, Volume 5. Author: Papada E, Kaliora AC. Link: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6681034/ 12 Functional Properties of Honey, Propolis, and Royal Jelly. – Journal of Food Science. – November 2008, Volume 73, pp R117-R124. Author: M. Viuda‐Martos, Y. Ruiz‐Navajas, J. Fernández‐López, J.A. Pérez‐Álvarez. Link: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/j.1750-3841.2008.00966.x

Inhaltsstoffe und ihre Wirkung:

 

ÄTHERISCHE ÖLE

auch „Essential Oils“ genannt – sind organische, stark riechende Stoffe, die durch Extraktion (meist durch Destillation) aus Kräutern und Heilkräutern gewonnen werden, sogenannte „aromatische“ Extrakte. Nach der Extraktion erscheinen sie als ölige, flüssige, flüchtige und duftende Substanzen wie die Pflanze aus der sie stammen. Obwohl sie als „Öle“ bezeichnet werden, haben sie eine molekulare Struktur, die sich stark von den typischen Pflanzenölen in der Küche unterscheidet. Es handelt sich um Substanzen mit komplexer Zusammensetzung, die den wertvollsten Teil der Pflanze vorkommen, und in Form winziger Tröpfchen in den Blütenblättern, in der Schale von Früchten, im Harz, in der Rinde von Bäumen und in den Wurzeln vorhanden sind. Die in Gemüse enthaltene Menge hängt von der Art, dem Klima und der Bodenart ab. Pharmakologisch gesehen haben ätherische Öle eine rein bakterizide Funktion: Sie haben die Fähigkeit, Keime abzutöten. Für diese Wirkung werden die EOs unterteilt in: Hauptkeimtötende Essenzen – mit einer bemerkenswerten und konstanten antibakteriellen Wirkung (z. B. Bohnenkraut, Zimt, Thymian); mittlere keimtötende Essenzen – mit variabler antibakterieller Wirkung (z. B. Kiefer, Eukalyptus, Lavendel, Geranie); keimtötende Bodenessenzen – die keimtötende Wirkung hängt vom Boden ab, in dem sich der Keim entwickelt. Sie üben außerdem eine antivirale, antioxidative, krampflösende und beruhigende Funktion aus. Aufgrund ihrer starken bakteriziden Wirkung wird für ätherische Öle ein aromatischer Index festgelegt, der die Kraft ihrer keimtötenden Wirkung nachweist. Dieser Wert liegt zwischen 0 und 1, je näher er an 1 liegt und desto höher ist seine Wirkung. Der Wert der keimtötenden Wirkung wird durch die Untersuchung eines Aromatogramms bestimmt.

 

ÄTHERISCHES ZIMT-ÖL

Zimt-Öl wird aus Cinnamomum Zeylanicum gewonnen, einer Pflanze aus der Familie der Lorbeergewächse. Es wird durch Wasserdampfdestillation aus den Blättern gewonnen, wodurch eine dunkelgelbe Flüssigkeit mit einem würzigen und süßen Duft entsteht. Die Hauptbestandteile sind: Trans-Zimtaldehyd, Zimtaldehyd, Benzaldehyd, Phenylethanol, Borneol, Eugenol, Cumarin und Zimtsäure. Je nachdem, aus welchem Rohstoff (Blätter oder Rinde) das ätherische Öl gewonnen wurde, unterscheidet sich das Verhältnis der beiden Hauptbestandteile – Eugenol und Zimtaldehyd – deutlich. In diesem Fall ist das aus den Blättern gewonnene Öl reich an Eugenol (10–95 %) und arm an Zimtaldehyd (1–5 %). In verschiedenen Studien wurde gezeigt, dass ätherisches Zimt-Öl antimikrobielle Eigenschaften gegen Bakterien, Hefen und Schimmelpilze besitzt. Seine Verabreichung in Futtermitteln und Nahrungsergänzungsmitteln ist sicher, da es als „GRAS“-Stoff (Generally Recognized As Safe), ein allgemein als sicher anerkannter Stoff eingestuft ist. Es verfügt daher über antiseptische Eigenschaften und übt eine starke antibakterielle Breitbandwirkung aus. Es ist auch zur internen Anwendung bei Mykose, fermentativer Enterokolitis, Durchfall (der durch Darminfektionen und Parasiten verursacht wird) hilfreich.

 

ÄTHERISCHES TEEBAUMÖL

Teebaumöl ist allgemein als ätherisches Öl bekannt, von hellgelber Farbe, und wird aus den Blättern von Melaleuca Alternifolia, einer Pflanze aus der Familie der Mirtaceae, gewonnen. Aufgrund seiner antiseptischen, antimykotischen und antiviralen Eigenschaften ist es eine Verbindung, die für ihre medizinische und kosmetische Verwendung bekannt ist. Dieser Strauch wächst ausschließlich an der australischen Küste entlang der Wasserspiegel. Der Name Melaleuca leitet sich von den griechischen Wörtern mèlas – schwarz und leukòs – weiß ab, dem Kontrast zwischen dem Dunkelgrün der Blätter und dem Weiß der Rinde. Es wurde von den Ureinwohnern als „das vielseitigste Heilmittel der Natur“ definiert. Das Öl, das ursprünglich aus den zerkleinerten Blättern gewonnen wurde, wird seit langer Zeit bereits von den australischen Ureinwohnern als Aromatherapiemittel zur Behandlung von Infektionen verwendet. Chemisch gesehen besteht das Öl hauptsächlich aus Terpenkohlenwasserstoffen (insbesondere Monoterpenen) und Sesquiterpenen, die die Eigenschaft haben, flüchtig und aromatisch zu sein, sowie den damit verbundenen Alkoholen. Die Zusammensetzung des Öls, sodass es als Teebaumöl gelten kann, wurde 1996 von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) geregelt. Denn obwohl das Öl mehr als 100 Verbindungen enthält, gibt die ISO an, dass die ersten 15 Verbindungen (wie zum Beispiel Terpinen-4-ol, α- und γ-Terpinen, 1,8-Cineol, α-Pinen, Limonen) d diejenigen sind, die für die Nutzung des Namens „Teebaumöl“ erforderlich sind. Wie bei der gesamten Klasse der ätherischen Öle wird auch beim Teebaum die antimikrobielle Wirkung hauptsächlich auf den Terpinen-4-ol-Gehalt zurückgeführt. Dies liegt an der Fähigkeit, die zytoplasmatischen Membranproteine von Mikroorganismen zu denaturieren.

 

ÄTHERISCHES KNOBLAUCHÖL

Knoblauch (Allium Sativum L.), eine Art aus der Familie der Alliaceae, stammt aus Zentralasien. Die Zwiebeln enthalten Alliin, eine Sulfoxidverbindung, die den Zwiebeln ihr charakteristisches Aroma und den Geschmack verleiht. Sowohl frischer Knoblauch als auch sein ätherisches Öl werden in der Lebensmittelindustrie als natürliche antimikrobielle Mittel, Aromen und Antioxidantien eingesetzt. Das durch Destillation gewonnene ätherische Öl enthält vor allem: Dimethyltrisulfid, Diallyldisulfid, Diallylsulfid, Diallyltetrasulfid, 3-Vinyl-[4H]-1,2-ditiin, Allyldisulfid und Methylallyltrisulfid. Die antimikrobielle Eigenschaft des Öls beruht auf den verschiedenen darin enthaltenen Diallylsulfid-Verbindungen. Diese Verbindungen (derivate) entstehen als Produkte der Umwandlung von Allicin durch Hitzeeinwirkung während der Destillation. Tatsächlich führt in Schwefelverbindungen eine größere Anzahl von Schwefelatomen zu einer stärkeren antimikrobiellen Aktivität. Dies erklärt die gute antimikrobielle Wirkung von Knoblauch.

 

ÄTHERISCHES LAVENDELÖL

ist ein ätherisches Öl, das durch Destillation aus den Blütenspitzen der Lavandula Angustifolia, einer Pflanze aus der Familie der Lippenblütler, gewonnen wird. Lavendel ist eines der beliebtesten und am häufigsten verwendeten ätherischen Öle. Es gibt viele botanische Arten, die der Gattung Lavandula entsprechen, aber nur wenige können als „medizinisch“ angesehen werden: Lavandula Angustifolia, bekannt als Englischer Lavendel; Lavandula Stoechas, bekannt als französischer Lavendel; Lavandula Latifolia, ein mediterraner Lavendel; und Lavandula Intermedia, eine Kreuzung zwischen zwei Arten. Die verschiedenen Lavendelsorten haben nahezu identische traditionelle Verwendungszwecke und weisen eine große Ähnlichkeit zwischen den wichtigsten chemischen Bestandteilen auf. Darunter: Linalylacetat, Linalool, β-Caryophyllen, trans-β-Ocimen, cis-β-Ocimen, Lavandulylacetat und Terpinen-4-ol. Linalol und Linalylacetat sind die am häufigsten vorkommenden Verbindungen, und ihnen werden die meisten typischen Eigenschaften des ätherischen Öls zugeschrieben. Es wirkt antibakteriell, antimykotisch, verdauungsfördernd (Entspannung der glatten Magen-Darm-Muskeln), entzündungshemmend, beruhigend und scheint äußerlich bei Verbrennungen und Insektenstichen wirksam zu sein.

 

ÄTHERISCHES MINZÖL

Mentha Piperita wird durch Wasserdampfdestillation, aus einer Pflanze aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae), gewonnen. Es handelt sich um ein ätherisches Öl, das besonders reich an Menthol (für die Pflanze charakteristisches Monoterpen) und geringen Mengen an Sesquiterpenen ist. Hauptsächlich bestehend aus: Menthol (38,45 %), Menton, 1,8-Cineol und Neo-Menthol. Es übt verschiedene wohltuende Wirkungen aus – unter anderem: magenstärkende, verdauungsfördernde, cholagogische und krampflösende Wirkung. Minzöl ist nützlich bei Blähungen, Verdauungsstörungen, Kolitis, Durchfall, Krämpfen, Dyspepsien und ganz allgemein bei Störungen im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem. Es ist ein ausgezeichnetes antibakterielles Mittel. Wie andere ätherische Öle verfügt es über besonders wirksame bakterizide Eigenschaften, insbesondere durch die Neutralisierung verschiedener Bakterienstämme, gegen Staphylococcus und Proteus vulgaris, welche Enterokolitis und Harnwegsinfektionen verursachen. Minzöl ist antioxidativ und darüber hinaus gilt es als hervorragendes Mittel gegen Darmwürmer, da es in kurzer Zeit die natürliche Vertreibung von Parasiten begünstigt.

 

VITAMINE

Vitamine sind als Bioregulatoren von großer Bedeutung, da sie zusammen mit den Hormonen alle physiologischen Prozesse direkt und indirekt über enzymatische Mechanismen steuern. Aufgrund ihrer Löslichkeit werden sie in unterteilt in

  • fettlösliche Vitamine – diese lösen sich in Fetten und apolaren Lösungsmitteln
  • (diese werden in der Leber gespeichert und stellen eine Reserve für den Körper dar)
  • und
  • wasserlösliche Vitamine – werden nicht im Körper angesammelt, also nicht akkumuliert
  • (es ist wichtig, diese täglich über die Nahrung aufzunehmen)

Alle Vitamine sind für bestimmte Aufgaben im Körper verantwortlich und ihr Mangel kann zu Fehlfunktionen und/oder Funktionsstörungen im Körper führen.

 

VITAMIN E

Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin (α-Tocopherol) und sehr häufig in der Pflanzenwelt zu finden, während es in tierischen Geweben nur in geringen Dosen enthalten ist. Es ist das am weitesten verbreitete und häufigste Vitamin mit antioxidativen Eigenschaften, es bekämpft auch freie Radikale und fördert die Zellerneuerung. Tatsächlich gilt es als das physiologische Antioxidans „par excellence“, welches Vitamin A sowie gesättigte und ungesättigte Fettsäuren vor Selbstoxidationserscheinungen schützt. Vitamin E ist auch an Synthese- und Stoffwechselprozessen beteiligt. Es hat Tenside Eigenschaften und ist für die Entstehung vieler Enzyme und Coenzyme sowie für die Synthese von Ascorbinsäure und Nukleinsäuren unerlässlich. Vitamin E ist auch in der Lage, die Toleranz des Körpers gegenüber toxischen Substanzen zu erhöhen.

 

PFLANZLICHE EXTRAKTE

heutzutage werden Kräuter und Heilpflanzen zur Erhaltung des Wohlbefindens von Mensch und Tier eingesetzt. Sie können so wie sie sind als Gewürze in der Küche und bei der Zubereitung von Kräutertees verwendet werden, oder auch durch spezifische Verfahren zur Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln, Kosmetika und anderen Produkten verarbeitet werden. Bei Heilpflanzen wird der verwendete Teil (Blätter, Blüten, Samen, Rinde, Wurzeln usw.) als „Droge“ bezeichnet. Die „Droge“ enthält den Phytokomplex, also den Satz an Wirkstoffen, welche die Eigenschaften der Pflanze charakterisieren und nicht durch chemische Synthese reproduziert werden können. Die synergetische Wirkung der Wirkstoffe des Phytokomplexes garantiert der Pflanze eine Reihe zeitgemäßer Wirkungen, über die die einzelne Komponente nicht verfügt.

 

PFEFFER

der aus Indien stammende schwarze Pfeffer Piper Nigrum, einer Pflanze aus der Familie der Piperaceae, ist ein weit verbreitetes und bekanntes Gewürz. Die Körner werden kurz vor ihrer Reife geerntet, fermentiert und getrocknet bis sie das charakteristische schrumpelige und schwarze Aussehen annehmen wie wir es als Gewürz kennen. Die chemisch aktive und wichtigste Substanz des Gewürzes ist Piperin, ein Alkaloid, das Pfeffer zu einem hervorragenden Stimulans, Tonikum und Magenmittel macht. Durch die Stimulierung der Magensaftsekretion hilft es dem Verdauungsprozess, indem es die Aufnahme von Nährstoffen erleichtert (nützlich für die Verdauung = maximaler Nutzen aus der aufgenommenen Nahrung). Es enthält außerdem viele Mineralsalze wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Mangan, Zink, Kupfer, Selen und Jod sowie Vitamine wie E, A und einige der Gruppe B. Zahlreiche Pfefferarten werden auch zur Behandlung gegen parasitäre Krankheiten und als antibakterielles Mittel eingesetzt.

 

KÜRBISKERN

Kürbiskerne, die von einigen Pflanzen der Familie der Curcubitaceae gesammelt werden, sind bekannt für ihre wurmabwehrenden Eigenschaften. Sie bestehen aus Fetten (ca. 40–50 %), welche essenzielle Fettsäuren wie Alpha-Linolsäure (Omega-6) enthalten, aus Kohlenhydraten (24 %), aus Proteinen (30–37 %) und es sind alle 9 essenziellen Aminosäuren enthalten. Die Lipidfraktion der Samen enthält zudem hohe Konzentrationen bioaktiver Komponenten wie: Phytosterole, Carotinoide, Tocopherole und phenolische Verbindungen. Sie haben eine antioxidative Wirkung und spielen eine wichtige Rolle bei der Reduzierung der Lipidperoxidation und bei der Aufrechterhaltung des physiologischen Immunsystems. Darüber hinaus sind sie reich an essenziellen Mikroelementen wie K, Na, Cr, Mg, Zn, Cu, Mo und Se. Auch der Gehalt an Vitamin E ist sehr hoch. Kürbiskern enthält vor allem aber Cucurbitina, eine wertvolle Aminosäure mit heilenden, entzündungshemmenden und vor allem wurmlösenden Eigenschaften. Die wirksame vermifugierende Wirkung führt zur Ablösung der Parasiten von den Darmwänden und erleichtert so deren natürliche Austreibung.

 

MASTIX HARZ AUS CHIOS

es handelt sich hier um ein Oleoharz, dass aus dem natürlichen Exsudat der Lentisco-Pflanze (Pistacia Lentiscus) gewonnen wird, die zur Familie der Anacardiacee gehört und überwiegend auf Griechenland (der Insel „Chios“) vorkommt. Durch Einschneiden der Rinde ist es möglich, während der Balsamico-Periode (Frühling) das Sekret zu sammeln, welches in transparenten und gelben Knoten oder Tränen gerinnt. Es hat einem charakteristischen Balsamico-Geruch und einem bitteren und sauren Geschmack. Das Harz enthält hauptsächlich ätherisches Öl (enthaltend: Alpha-Pinen, Beta-Pinen, Beta-Mircen), einen Bitterstoff („Masticina“), Tannine, Masticonsäure, Masticoresine, Masticinsäure und Triterpenalkohol. Mastix hat antibakterielle und antioxidative Eigenschaften und es wirkt entzündungshemmend. Mastixharz wird zur Linderung von Entzündungen des Magentrakts und zum Schutz der Magenzellen eingesetzt. Es ist ein wirksames Antiseptikum, wirkt desinfizierend und antibakteriell, ist nützlich bei Erkrankungen (insbesondere der Mundhöhle). Es wirkt auch als Antioxidans, dank der Anwesenheit von Monoterpenen, die als Fänger freier Radikale wirken.

 

IMKEREI NEBENPRODUKTE (aus der Bienenzucht)

zu den verschiedenen Produkten eines Bienenstocks, die durch die Arbeit der Bienen entstehen, gehören normalerweise Honig, Propolis, Pollen, Gelée Royale und Wachse. Dabei handelt es sich um verschiedene Stoffe, die in der Regel pflanzlichen Ursprungs sind. Einige von ihnen werden dann durch die verschiedenen Arbeitsprozesse oder sogar die Verdauung der Bienen angereichert (z. B. Propolis). Die bekannten biologischen Aktivitäten von Bienenprodukten werden hauptsächlich auf den hohen Gehalt an phenolischen Verbindungen (vornehmlich Flavonoiden) zurückgeführt. Phenolische Verbindungen sind in ihren verschiedenen Formen die Hauptbestandteile, die für die funktionellen Eigenschaften vieler Lebensmittel verantwortlich sind. Wie zum Beispiel: antioxidative, antibakterielle, antivirale, entzündungshemmende und kardioprotektive Wirkungen. Zu diesen Stoffen zählen auch Imkereiprodukte aus der Bienenzucht, da sie phenolische Verbindungen enthalten, die von Bienen mit dem Nektar aus den Pflanzen gesammelt werden.

Hinweis:

DogoDiaGiar® ist ein diätetisches Ergänzungsfuttermittel für Hunde- und Katzen.

 

Durchschnittlicher Inhalt pro Tablette a‘ 900 mg:

Mischung aus ätherischen Ölen 80,5 mg, Zimt 29 mg, Tee Baum 22,1 mg, Knoblauch 9,8 mg, Lavendel 9,7 mg, Minze 9,7 mg, Pfeffer (Piper Nigrum) 3 mg, Kürbiskernpulver 125 mg,  Mastix-Harz (Mastix von Chios) 75 mg, Imkerei Nebenprodukte aus der Bienenzucht 75 mg, Vitamin E (Acetat 50 %) 5 mg.

Fütterungsanleitung:

DogoDiaGiar® Tabletten können direkt ins Maul gegeben werden oder mit in die tägliche Futterration gemischt werden.

Bitte stellen Sie immer sauberes und frisches Trinkwasser bereit.

 

Dosierung pro Tag und Tier (Tabletten a‘ 900 mg):

 

  • KATZEN: ¼ Tablette
  • HUNDE von 5 – 10 kg Körpergewicht: ½  Tablette
  • HUNDE von 10 – 20 kg Körpergewicht: 1  Tablette
  • HUNDE von 5 – 10 kg Körpergewicht: 2  Tabletten
  • HUNDE von 5 – 10 kg Körpergewicht: 2 ½  Tabletten
  • HUNDE über 40 kg Körpergewicht: 3 Tabletten

 

Experten-Tipps:

Um Giardien die Lebensgrundlage, durch die in DogoDiaGiar® enthaltenen Wirkstoffe aus ätherischen Ölen und Gewürzen, zu entziehen empfehlen wir eine Kur mit DogoDiaGiar® von 10 – 12 Wochen.

 

Zum Erreichen einer besseren Verträglichkeit und Wirkung von DogoDiaGiar® empfehlen wir, 4 Tage vor dem Start der Kur DOGOteka LactoAdapt® zu geben und zusätzlich 3 Tage vor dem Start der Kur DOGOteka MultiAdapt® zu verabreichen.

Die zusätzliche Gabe von LactoAdapt® und MultiAdapt® empfiehlt sich während der ganzen Zeit der Kur mit DogoDiaGiar®. Dies unterstützt die Verträglichkeit und Wirkungsweise von DogoDiaGiar®.

 

Packungsgröße DogoDiaGiar®:

60 Tabletten a‘ 900 mg

 

Information:

Durch die natürlichen Inhaltsstoffe kann es bei den Tabletten zu möglichen Farbabweichungen kommen. Dies ist kein Qualitätsmangel.

 

Lagerung:

An einem kühlen und trockenen Platz aufbewahren.

Das Verfallsdatum bezieht sich auf das ungeöffnete und ordnungsgemäß gelagerte Produkt.

 

Warnhinweise:

Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nur zur Verwendung bei Tieren.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wird die Anwendung von DiaGiar® nach der Diagnose mit Giardienbefall und in Verbindung mit der Behandlung mit der vom Tierarzt verordneten medikamentösen Therapie empfohlen?
+

Es ist eine ideale Verwendung unseres Ergänzungsfuttermittels. DiaGiar® ist in Verbindung mit dem Arzneimittel (verabreicht auf Anraten des Tierarztes) indiziert, bis die positive Wirkung auf den Giardienbefall eintritt. Bei Anwendung ohne Medikament dauert die Therapie länger, jedoch immer bis zum Verschwinden des Befalls. Zur Vorbeugung ist es besonders in den Sommermonaten ratsam, in denen eine größere Warscheinlichkeit eines Befalles mit Giardien herscht.

Kann ich DiaGiar® bei trächtigen Hündinnen anwenden?
+

DiaGiar® enthält ätherisches Knoblauchöl und dieses Öl kann den Geschmack der Milch verändern. Wenn das Weibchen trächtig ist, hat der Prozess der Milchproduktion begonnen und dieser Geschmack kann bestehen bleiben. Was passieren kann, ist, dass neugeborene Welpen die Muttermilch aufgrund des starken Geschmacks verweigern. Ansonsten ist das Produkt für die Mutter sicher.

Was ist der Hauptunterschied zwischen LactoAdapt® und DiaGiar®?
+

LactoAdapt® und DiaGiar® im Vergleich:
Bei beiden Produkten steht die Darmgesundheit von Hunden und Katzen im Mittelpunkt; Erstens ist es spezifisch für Störungen, die die Darmflora (also die im Organismus natürlich vorkommenden Bakterien) des Tieres und damit verbundene Probleme wie Dysbiose, Durchfall usw. betreffen. während das andere eher mit jenen in Verbindung steht, die als „unerwünschte Gäste“ gelten, wie zum Beispiel Darmparasiten, und deren Beseitigung begünstigt.
Konkret handelt es sich bei Lactoadapt um ein Ergänzungsfuttermittel, das vor allem zur Linderung akuter intestinaler Resorptionsstörungen bei akutem Durchfall und anschließenden Rekonvaleszenzphasen geeignet ist. Da es sich um ein als Parnuss klassifiziertes Produkt handelt, kann es neben dem einfachen Nährwert auch spezifische gesundheitliche Auswirkungen auf die Ernährung haben. In diesem Fall handelt es sich um ein Produkt, das jene Rohstoffe enthält, die zur Aufrechterhaltung und/oder Wiederherstellung des Gleichgewichts der Darmmikrobiota nützlich sind; Tatsächlich enthält es eine präbiotische (FOS) und eine probiotische (Enterococcus) Komponente, die in Verbindung mit den vorhandenen Vitaminen ihre gezielte und wohltuende Wirkung auf den Darm entfalten.
Diagiar® ist auch ein Ergänzungsfuttermittel für die Darmgesundheit; Es wirkt jedoch im Gegensatz zu den anderen Produkten nicht direkt auf die im Darm lebende Flora, sondern seine Wirkung richtet sich vielmehr gegen Bakterien und/oder Parasiten, die für die Gesundheit des Tieres unerwünscht sind. Die Formulierung von Diagiar® mit seiner Mischung aus ätherischen Ölen (Zimt, Teebaum, Knoblauch, Lavendel und Minze) und Pflanzenextrakten (Pfeffer, Kürbiskerne, Chios-Mastix, Nebenprodukte aus der Bienenzucht) hat daher eine antiseptische und antioxidative Wirkung hilft, den Magen-Darm-Trakt gesund zu halten, wenn er durch äußere Krankheitserreger destabilisiert wird.

Warum wird die Verwendung von 👉LactoAdapt® in Verbindung mit 👉DiaGiar®⁉️ empfohlen?
+

✅DiaGiar® ist ein Ergänzungsfuttermittel zur Behandlung von ❌Giardien-Infektionen. Dies führt zu Veränderungen der Darmfunktion und kann Durchfall verursachen.

Eine begleitende Behandlung mit 🐾Präbiotika und 🐾Probiotika durch die Einnahme von ✅LactoAdapt® ist sinnvoll, da sie zur Wiederherstellung der physiologischen Darmfunktionen beiträgt.

Unterschied zwischen ätherischem Knoblauchöl und rohem Knoblauch bei der Verabreichung an Hunde
+

Das ätherische Knoblauchöl, für das wir uns im DiaGiar®-Produkt entschieden haben, enthält hohe Konzentrationen der „fast“ reinen Wirkstoffe gegen Parasiten. Um die gleiche Menge an Wirkstoffen wie rohen Knoblauch zu erhalten, sollten wir große Mengen verabreichen, mit dem kompletten Satz an Wirkstoffen des Knoblauchs, einschließlich einer großen Menge an Anämiemitteln, die der Gesundheit des Hundes ernsthaft schaden könnten.

Wann wird die Verwendung von DiaGiar® empfohlen? Wie lange sollte ich es verwenden?
+

DiaGiar® ist bei Giardienbefall angezeigt. Diagiar® sollte zusammen mit dem Arzneimittel verabreicht werden, bis die positive Wirkung auf Girdiasis verschwindet. Bei Anwendung ohne Medikament dauert die Therapie länger, jedoch immer bis zum Verschwinden der Positivität (auch über Monate);
Zur Vorbeugung empfiehlt sich eine zyklische Verabreichung, insbesondere in Gebieten mit hohem Giardienvorkommen und im Frühjahr-Sommer-Zeitraum.

Warum ist mein Hund weiterhin positiv auf Giardien?
+

Wir möchten betonen, dass es sich hierbei nicht um eine Arzneimittelresistenz handelt, sondern um ein Phänomen einer kontinuierlichen Reinfektion aus der Umwelt, da Giardia keine dauerhafte Immunität induziert.
Eines der wichtigsten Konzepte im Fall von Giardia ist, dass der Protozoon als Opportunist im Darm des Patienten lebt und sein natürlicher Lebensraum daher die Koexistenz mit der Darmbakterienflora ist.
Diagiar® schafft mit seiner speziell untersuchten Zusammensetzung einen ungünstigen Lebensraum für den Parasiten. Als wirksame therapeutische Unterstützung empfehlen wir außerdem die Gabe der in Lactoadapt enthaltenen Präbiotika und Probiotika.

Versehentliches Verschlucken der gesamten Produktverpackung:
+

Wir weisen darauf hin, dass in allen unseren Ergänzungsfuttermitteln die in der Zusammensetzung und den Zusatzstoffen verwendeten Wirkstoffe entsprechend dosiert sind, um eine positive Wirkung auf das Tier zu gewährleisten und keine Nebenwirkungen oder Toxizität zu verursachen. Sie folgen den EUROPÄISCHEN Richtlinien des Futtermittelregisters, das alle im Tierbereich zugelassenen Naturprodukte auflistet.
Daher empfiehlt es sich, die empfohlenen Tagesportionen einzuhalten.

Sind Dogoteka-Produkte für meinen Hund oder meine Katze sicher?
+

Wir weisen darauf hin, dass in allen unseren Ergänzungsfuttermitteln die in der Zusammensetzung und den Zusatzstoffen verwendeten Wirkstoffe entsprechend dosiert sind, um eine positive Wirkung auf das Tier zu gewährleisten und keine Nebenwirkungen oder Toxizität zu verursachen. Sie folgen den EUROPÄISCHEN Richtlinien des Futtermittelregisters, das alle im Tierbereich zugelassenen Naturprodukte auflistet.
Daher empfiehlt es sich, die empfohlenen Tagesportionen einzuhalten.

Was ist, wenn ich eine konkrete Frage zu meinem Haustier habe und eine persönliche Beratung benötige?
+

Sie können uns auf Facebook, Instagram kontaktieren oder uns eine E-Mail an info@dogoteka.de schreiben

Referenzen

Bibliothek des Wissens

Mikrobiota in Korrelationen mit dem Immunsystem und der Haut
Artikel Unkategorisiert

Mikrobiota in Korrelationen mit dem Immunsystem und der Haut

Die Haut ist das größte Organ im Körper. JA, die Haut ist ein echtes Organ! Obwohl einige dermatologische Erkrankungen nur die Haut betreffen, sind viele andere Manifestationen systemischer Störungen. Was ist die Hautmikrobiota? Der Begriff Hautmikrobiota bezieht sich auf eine Ansammlung von Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Hefen), die auf der Hautoberfläche leben. Die Mikrobiota spielt eine wichtige funktionelle Rolle in der Hautbarriere, die als Schutz vor äußeren Einflüssen fungiert (physikalische Barriere und Immunbarriere). Bei gesunden Hunden gibt es viele Bakterien, die […]

Eine gute Verdauung beeinflusst die Gesundheit und Funktion des gesamten Organismus
Artikel

Eine gute Verdauung beeinflusst die Gesundheit und Funktion des gesamten Organismus

Die Ernährung ist für die Gesundheit des Tieres von entscheidender Bedeutung. Über die Nahrung sollte geeignetes Futter zugeführt werden: was für den Körper des Tieres physiologisch nutzbar ist. Diese Nahrungsmittel werden durch den Verdauungsprozess in Mikronährstoffe zerlegt, wobei die Nahrung in kleinere Moleküle zerlegt wird, die der Körper aufnehmen und nutzen kann. Die Verdauung ist nicht nur ein sehr wichtiger Prozess, sondern auch ein Prozess, der ständig im Körper des Tieres abläuft. Eine gute Verdauung ist wichtig: um die Zellen […]